ERKÄLTUNG ODER DOCH DIE GRIPPE?

Zwischen Oktober und März trifft es fast jeden einmal. Doch wie unterscheide ich einen harmlosen Erkältungsvirus von einer echten Grippe?

Die Influenza oder Virusgrippe überfällt uns häufig sehr plötzlich mit hohem Fieber (bis zu 39 Grad Celsius). Es kommt zu Schüttelfrost begleitet von Gelenk- und Muskelschmerzen, sowie Kopfschmerzen. Allgemeine Erkältungssymptome (Husten, Schnupfen, Heiserkeit) können ebenfalls auftreten. Die Influenza ist hoch ansteckend und wird durch so genannte Influenza-Viren verursacht.

Da es sich um eine Viruserkrankung handelt ist der Einsatz von Antibiotika sinnlos. Vielmehr erfolgt eine symptomatische Therapie mit bekannten Hausmitteln wie Hustenlöser, Inhalationen, fieber- und schmerzlindernden Medikamenten wie z.B. Ibuprofen. Hierbei ist zu beachten, dass diese lediglich Krankheitssymptome unterdrücken ohne eine wirkliche Besserung hervorzurufen. Man sollte also unbedingt weiter Bettruhe einhalten, da eine verschleppte Influenza schwere Folgen, wie Herzmuskelentzündungen, mit sich bringen kann.

Homöopathisch können Mittel wie Eupatorium perfoliatum , Bryonia, Aconit oder Belladonna helfen.

Bei längerem oder sehr heftigem Verlauf sollte stets ein Arzt hinzugezogen werden. Dies gilt vor allem für ältere oder geschwächte Personen. Oder bei bekannter Immunsuppression.

Allen Betroffenen wünschen wir eine rasche Genesung.