RICHTIGE ERNÄHRUNG BEUGT KRANKHEITEN VOR
UND GIBT ENERGIE FÜR DAS LEBEN

Unsere Ernährung beschäftigt uns tagtäglich und ist Grundlage unserer Gesundheit. Leider denken wir viel zu selten darüber nach und haben häufig ein gesundes Bewußtsein für unsere Ernährung verloren. In der Hektik des Alltags wird immer öfter zu Fertigprodukten gegriffen ohne kritisch zu hinterfragen, was wir da unserem Körper anbieten. 60-80% aller Erkrankungen in den Zivilisationsländern sind ernährungsbedingt oder -mitbedingt. Das Thema Ernährung betrifft jeden Menschen, jeden Tag, jeden auf seine individuelle Art und Weise.

„Der Mensch ist, was er isst“

Ein Vielzahl von Erkrankungen haben ihre Ursache in falscher oder ungenügender Ernährung und ein weiterer großer Anteil von Gesundheitsproblemen könnten durch gezielte Ernährungsumstellung positiv beeinflusst werden.

Ernährung ist nicht eine Frage des Alters, sollte aber dem Alter angepasst sein. Es gibt nicht „die richtige Ernährung“. Ziel ist stets eine individuelle Beratung die Alter, Geschlecht, Vorerkrankungen, körperliche und geistige Betätigungen, sowie die vorliegenden Lebensumstände berücksichtigt.

Gesunde Ernährung soll Spass machen und schmecken. Trifft dies nicht zu, wird es unmöglich eine langfristige und anhaltende Verhaltensänderung herbei zu führen.

Für wen ist eine Ernährungsberatung sinnvoll?

Ernährungsberatung kann bei vielen Erkrankungen hilfreich sein oder auch präventiv eingesetzt werden. Sinnvoll ist eine Beratung unter Anderem bei folgenden Krankheitsbildern:

Übergewicht mit allen seinen Folgen (Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörung, Zuckerkrankheit)
Unterernährung
Diabetes mellitus
Gicht
Osteoporose
Rheumatoider Arthritis
Laktose-Fruktoseintoleranz
Hauterkrankungen
Infektanfälligkeit
Leistungssport
und für alle die Ihre Ernährung optimieren und gleichzeitig genießen möchten.

Wer übernimmt die Kosten?

Leider wird die Ernährungsberatung häufig ungenügend oder gar nicht von den Krankenkassen übernommen. Es lohnt sich jedoch stets bei ihrer Krankenkasse anzufragen. Chancen einer Bezuschussung haben vor allem Personen mit deutlichem Übergewicht (BMI > 30) und Zuckererkrankung.